Marrokanisch inspiriertes Hühnchen mit Couscous

Wir erleben derzeit gerade alle eine ziemlich komplizierte und vor allem unvorhersehbare Zeit, manche treibt es in den Wahnsinn, andere sehen es eher gelassen. Es ist auf jeden Fall wichtig für mich, jeden Tag so viel wie möglich in meinen eigenen vier Wänden zu unternehmen. Sei es Sport, Kontakt zu alten Freunden wiederherstellen, viele Videochats zu führen oder einfach meine Büroarbeit weiterzuführen, wir müssen uns einfach irgendwie selbst beschäftigen und andere, die Hilfe brauchen, unterstützen, soweit es geht. Jetzt heißt es zusammenhalten und die Lage in der wir sind zu akzeptieren.

Ohne Termine und Freizeitplanung hat man doch ganz schön viel Zeit auf der Hand.  Alleine zu wohnen macht die ganze Krise nicht einfacher, aber zumindest bleibt mir meine Küche. Isolation bedeutet also für mich: Küchenexperimente.

Heute für euch ein köstliches Rezept, das von einer marokkanischen Tajine inspiriert wurde. Ich war zwar nur ein mal in Marokko, und da nur tagsüber (Tanger), aber in das Essen dort habe ich mich gleich verliebt. Eine Tajine habe ich leider nicht daheim, aber in meinem Aroma Pot hat es genauso gut geklappt. Wunderbar zartes Huhn mit einer Umami Sauce und herrlichem Couscous, das versüßt jedem die Quarantäne.

Wer Lust auf ein flotteres Rezept hat kann sich auch mein Harissa Hühnchen mit Grünkohl anschauen.

 

 

Marokkanisch inspiriertes Hühnchen

Gericht Main Course
Länder & Regionen Fusion Kitchen, north african
Keyword chicken, Marokko, Tajine
Vorbereitungszeit 4 Stunden
Zubereitungszeit 45 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 10 Hühnchenoberkeulen mit Haut
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 TL Ras el Hanout
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 2 Zwiebeln weiß
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 200 ml Kalbsfond
  • 1/2 Zitrone
  • 250 g Tomaten Passata
  • 1/3 Zimtstange
  • 2 dünne Scheiben Ingwer
  • 1 TL Honig
  • Salz, Pfeffer

Couscous

  • 300 g Couscous
  • 600 ml Wasser
  • 4 EL Rosinen
  • Salz
  • 1-2 EL Butter
  • 1 TL Kurkuma

Garnitur

  • Pistazien geröstet
  • Koriander
  • Granatapfelkerne

Anleitungen

  1. Olivenöl und Ras El Hanout zusammen mischen und das Hühnchen damit mindestens 2 Stunden im Kühlschrank marinieren.

  2. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und klein schneiden. Aprikosen vierteln. Zitrone in Scheiben schneiden

  3. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin das Hühnchen auf der Hautseite und rundum gut anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.

  4. Im gleichen Topf die Zwiebel anrösten und den Knoblauch dazugeben. Mit Kalbsfond ablöschen und Tomaten Passata sowie Zimt, Ingwer und Zitronenscheiben darunter rühren. Honig dazugeben und nach Geschmack salzen und pfeffern. Wer mehr Säure haben will, kann auch etwas Zitronensaft hineinpressen.

  5. Etwa 45 Minuten lang köcheln lassen so dass sich die Flüssigkeit auf 1/3 reduziert.

  6. Couscous in eine Schüssel geben und salzen. Dann Wasser zum kochen bringen und zum Couscous mischen. Etwas ziehen lassen und Butter und Kurkuma dazumischen.

  7. Mit Pistazien, Granatapfel und Koriander garnieren.

This post is also available in English!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.