Travel Diary: Portugal

Nachdem ich einfach ganz zappelig werde, wenn ich zu viel Zeit in Wien verbringe, habe ich mich auf die nächste Reise begeben! Dieses mal mit meiner Schwester nach Portugal. Genauer gesagt, Ribamar, wo wir uns in ein gemütliches Hostel (Trip Ericeira) jenseits von Massentourismus eingemietet haben.  Inzwischen wird das Hostel von Pure Surfcamps geführt. Keine 2 Minuten vom Hostel befindet sich der Hausstrand auf dem gesurft wird was das Zeug hält und natürlich was die Welle bringt. Vor Portugal bin ich vielleicht ein oder zwei mal auf einem Surfbrett gestanden, aber ich wollte es endlich richtig lernen, um vielleicht auch irgendwann mit meiner Schwester mithalten zu können. Gesurft wird am Praia de Ribeira d’Ilhas mit dem Auto keine 2 Minuten vom Hostel. Die Surfstunden wurden alle von Pure für mich organisiert. Jeden Tag ca. 2 Stunden im eiskalten Wasser.  Man muss schon sagen so ein Sprung ins kalte Meer ist das Beste, was man gegen ein Hangover machen kann ;). Neben gemeinsamen BBQs und Surftheorie gab es auch Yoga Stunden, an denen man teilnehmen konnte.  Nachdem es eigentlich meine erste wirkliche Hostel Reise war, muss ich sagen ich will mehr!

Meine Reisetips:

  1. Mietet euch ein Auto! Dann seit ihr unabhängig von anderen und könnt herumfahren und andere Orte oder Strände leicht erreichen. Wir waren unter anderem in Nazaré (Hot Spot für Big Wave Liebhaber) und in Peniche.
  2. Plant nicht zu viel voraus. Die Wellen ändern sich jeden Tag und manchmal können gute Voraussagen auch einfach wieder verschwinden und ihr habt ein flaches Meer. Am besten einfach spontan bleiben!
  3. Das Essen. OMG das Essen war einfach zu gut. Am besten ihr geht überall hin wo ihr frischen Fisch oder gegrilltes Fleisch bekommt!

Aber hier einfach mal ein paar Eindrücke 🙂

Praia de Ribeira

Ericeira

Nazaré

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply