Xiao Long Bao – 小籠包

Xiao Long Bao sind kleine gedämpfte Teigtascherl mit hauchdünner Haut und wenn man hineinbeißt, kommt sogar Suppe raus. Ich beisse immer ein kleines Loch rein, lass die Suppe auf meinen Löffel tröpfeln und esse zuerst das Xiao Long Bao.

Damit der Teig so hauchdünn ausgerollt werden kann, muss das Wasser, das zum Mehl hinzugefügt wird, sehr heiß sein. So wird das Gluten im Mehl aktiviert und der Teig wird elastischer.

Der Teig eignet sich übrigens auch hervorragend für andere Gerichte wie zum Beispiel Jiao Zi/Gyoza. Da kann man einfach das Pork Jelly weglassen und die Füllung ohne Suppe machen. Apropos Pork Jelly: das Schweine-Gelee, das durch das Einkochen von Schwarte und Fuß entsteht, ist eine der wichtigsten Zutaten für die Xiao Long Bao.

Es gibt verschiedene Methoden, es herzustellen. Dazu findet man reichlich verschiedene Rezepte. Jeder kann hier seinen eigenen Weg finden, solange am Ende ungefähr das gleiche herauskommt. Das Pork Jelly wird zur Füllung dazu gemischt und sorgt für die Suppe im Bao.

Meine Xiao Long Bao sind zwar nicht die schönsten, die ich je gesehen habe, aber dafür waren sie zu 100% homemade und haben einfach nur zum Dahinschmelzen geschmeckt. Geschmack geht ja vor Schönheit!

Nur an meiner Falttechnik muss ich wohl noch arbeiten. Hier seht ihr wie sie aussehen könnten.

Übrigens findet ihr hier noch mein Rezept zur chinesischen Rindsuppe. 

 

5 von 1 Bewertung
Drucken

Xiao Long Bao - 小籠包

Ein chinesischer Klassiker. Wunderschön, gedämpfte Teigtascherl mit Suppe die schon ins Fleisch eingearbeitet wird. Die wahre Kunst liegt aber in der Falttechnik. 

Gericht Appetizer, Main Course
Länder & Regionen Chinese
Keyword soupdumpling, xiaolongbao, xlb
Portionen 40 Stück

Zutaten

Für das Pork Jelly:

  • 1 Schweinefuß der Länge nach halbiert
  • 1 Schweineschwarte ca. 30x20 cm
  • 4 Stangen Frühlingszwiebel grob geschnitten
  • 1 Zwiebel halbiert
  • 3 cm Ingwer halbiert, ungeschält
  • 1 Schuss Shaoxing Wein
  • 1 TL Salz
  • 1 l Wasser

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 ml heißes Wasser
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 300 g Schweinefaschiertes
  • 1 Handvoll Garnelen geschält und gereinigt
  • 2 Stangen Frühlingszwiebel fein geschnitten
  • 1-2 TL Ingwer geschält und fein gerieben
  • 30 ml Sojasauce
  • 1 Schuss Shaoxing Wein
  • 1 TL Sesamöl

Für die Sauce zum dippen:

  • Sojasauce
  • chinesischer Essig
  • Ingwer in feine dünne Streifen geschnitten

Anleitungen

  1. Das Pork Jelly muss schon am Vortag vorbereitet werden. Schweinefuß und Schwarte in Wasser ein mal aufkochen und das Wasser wegschütten. Dann in einem Schnellkochtopf mit ca. 1 l Wasser wieder erhitzen.

  2. Zwiebel und Ingwer halbieren und in einer Pfanne ohne Öl auf der Schnittseite anrösten. Es kann ruhig ein bisschen schwarz werden. Zwiebel und Ingwer dann zur Suppe dazu geben. Frühlingszwiebel grob hacken und ebenfalls in den Topf geben.

  3. Shaoxing Wein hineingeben und salzen. Dann etwa eine Stunde im Schnellkochtopf oder 3 Stunden lang ohne kochen lassen. Dann durch einen Sieb passieren und in ein flaches Gefäß füllen. Über Nach in den Kühlschrank stellen.       

  4. Für den Teig Mehl, Wasser und Prise Salz in eine Schüssel geben und vorerst mit Stäbchen vermengen. Vorsicht! Das Wasser ist heiß, also nicht gleich mit den Händen hinein. Dann wenn alle Zutaten in der Schüssel gut vermengt sind, mit den Händen weiter kneten bis ein geschmeidig glatter Teig entsteht. Das wird ca. 15 Minuten dauern. Alternativ kann man eine Küchenmaschine benutzen. Teig mit Frischhaltefolie abdecken und rasten lassen.

  5. Während der Teig rastet kann man die Füllung vorbereiten. Garnelen zerhacken und mit allen anderen Zutaten in einer Schüssel zusammen mischen. Pork Jelly in kleine Stücke schneiden und ca. 1 Handvoll davon zur Füllung dazugeben. Den Rest kann man einfach tiefkühlen und für das nächste mal aufheben. 

  6. Teig vierteln und immer mit einem Teil davon arbeiten damit der Rest nicht austrocknet. Das erste Stück zu einer Wurst rollen und ca. in 6-8 Scheiben schneiden. Diese dann hauchdünn zu runden Kreisen ausrollen. Dann mit dem Fleisch füllen und zu Xiao Long Bao falten. Im Beitrag findet ihr noch ein Video wie das gaze gefaltet werden sollte. Meine Falttechnik ist noch nicht perfekt also am besten an das Video halten. Das gleiche mit dem restlichen Teig und der restlichen Fülle wiederholen. 

  7. Zum dämpfen sollte unter jedem Xiao Long Bao ein Stück Backpapier oder Chinakohl liegen, damit es nicht kleben bleibt wenn es fertig ist. Zugedeckt ca. 7-8 Minuten dämpfen. 

  8. Für die Dippingsauce den Ingwer in sehr feine Streifen schneiden und mit den anderen Zutaten in einer Schüssel zusammen mischen. Wer will kann auch noch Chili dazugeben. Jede Person kriegt ein eigenes Schüsselchen mit Sauce zum dippen. 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Maria von RESIPIS
    23. Juni 2019 at 10:42


    Liebe Florence,

    deine Dumplings sehen einfach perfekt aus und dann noch die Füllung. Die klingt saulecker 🙂
    Wirklich einen schönen Blog hast du und nun auch einen Follower mehr.

    Mach weiter so.

    Viele Grüße
    Maria von RESIPIS

    • Reply
      Florence Stoiber
      23. Juni 2019 at 10:55

      Danke dir! :))) Die Falttechnik muss ich noch perfektionieren, aber aller Anfang ist schwer! 😉

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.